Webcam Sender: Für eine Agentur arbeiten oder nicht?


Aus meinen Erfahrungen als Webcam Senderin lohnen sich Agenturen oder Studios nur, wenn man zu Hause nicht die Möglichkeit zum Senden hat oder eben nicht das benötigte Equipment besitzt.
Agenturen bieten einem dann nicht nur einen Arbeitsplatz, sondern weisen einen ein und gestalten für einen das Profil, welches auf den Seiten der Portale dann zu sehen ist. Ebenfalls helfen sie bei der Videoerstellung und den Fotos, sie bieten also eine sogenannte Rund-um-Betreuung. Man fährt nur hin, arbeitet dort, bzw. man kann natürlich auch von zu Hause arbeiten und braucht sich um nichts zu kümmern. Das ist zwar ganz praktisch, aber da sie das ja nicht umsonst tun, wird eben was von den erwirtschafteten Provisionen einbehalten.

Als ich damals noch für eine Agentur tätig war, wurden mir ganz andere Provisionen, bzw. Minutenpreise angezeigt als die ursprünglichen der diversen Webcam Anbieter. Diese werden von der Agentur dann im Senderbereich extra auf eine bestimmte Provisionsstufe eingestellt. Das habe ich aber erst im Nachhinein festgestellt, dass der wirkliche Verdienst eigentlich bei 25 Cent lag anstatt nur 12,5 Cent pro Minute.

Agentursender verdienen im Schnitt ein Drittel bis die Hälfte weniger! Da sollte man sich also wirklich überlegen, ob man sich nicht lieber selber um seine Profilgestaltung kümmert. Oft heben sich Agentursender auch in ihren Profilen nicht sonderlich voneinander ab; gleiche Hintergründe oder ähnliche Beschreibungstexte, bzw. Slogans – eben alles nicht unique.

Ich persönlich sah meinen Einstieg damals über eine Agentur als kurze persönliche Einweisung in den Erotikchat Bereich. Weder wusste ich damals etwas über das Camgirl sein, noch über die passenden Webcam Portale. In Internet gab es vor ein paar Jahren so gut wie keine Informationen über den Job eines Camgirls.
Jedenfalls hatte ich den Bogen schnell raus, zumindest was das technische an ging und fand die Leistungen meiner Agentur gegenüber der Provision, die sie mir abzogen als nicht gerechtfertigt. Nach 6 Wochen kündigte ich und bin bis heute mein eigener Boss :-).

Wichtig: Wer für eine Agentur arbeitet oder sich bei einer anmelden möchte, der sollte unbedingt den Vertrag genau durchlesen. Gerade der Punkt Kündigung ist sehr wichtig! Denn einige Agenturen haben in ihren Verträgen eine Klausel hineingeschrieben die besagt, dass man nach der Kündigung für eine gewisse Zeit (von 1 bis zu 6 Monaten) sich bei den Webcam Portalen nicht anmelden und senden darf. Wenn die Agentur also nicht das hält, was sie verspricht und ein solcher Vertrag mit dieser Klausel unterzeichnet wurde, bist du trotz Unzufriedenheit und anschließender Kündigung daran gebunden. Ob die Klausel vor Gericht standhalten würde, sei jetzt mal unwichtig, denn wer hat schon das Geld und die Muße es darauf ankommen zu lassen. UND lasst euch immer den unterzeichneten Vertrag oder eine Kopie davon mitgeben!

Fazit

Ich empfehle es selbst zu versuchen! Bei der Anmeldung ist es das schwerste sich einen passenden Namen zuzulegen! Für die Sendetools, welche meistens intuitiv aufgebaut sind, gibt es so gut wie von allen Erotikchat  Portalen in den jeweiligen FAQs  die passenden Hilfestellungen, bzw. Anleitungen dazu. Einfach Ausprobieren!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten bei 5 Bewertung(en).
Loading...

Schlagwörter:

18 Kommentare zu “Webcam Sender: Für eine Agentur arbeiten oder nicht?”

  1. Heissler
    16. Februar 2011 at 11:18 #

    brauche ich eine spezielle web cam camera……wird esüber die telekom abgerechnet…..wie insereiere ich am besten……

    • 16. Februar 2011 at 17:34 #

      Hallo Heissler,

      was die Webcam betrifft, schaue mal hier nach, da steht alles genau beschrieben 🙂

      Wenn Du Dich als Webcam Sender bei den Cam Portalen bewirbst, also anmeldest um dort zu arbeiten, dann brauchst Du keine extra Werbung machen oder irgendwelche Inserate aufgeben. Das übernehmen schon die Cam Anbieter für Dich.
      Um online zu gehen, brauchst Du natürlich DSL, je nach dem bei welchen Provider Du bist (Telekom, 1&1 , KabelDeutschland, etc.) zahlst Du bei dem Deine ganz normalen Gebühren für Deine Internetflat. Achte hierbei darauf, dass Du über mindestens einen 6000 Anschluss verfügst. 😉

  2. Lea
    2. April 2011 at 18:37 #

    Hallo,
    erst einmal hast du eine wundervolle Seite zusammengestellt. Ich habe lange gesucht, um so tolle Tipps zu erhalten.
    Nun habe ich den von dir genannten Fehler begangen und wollt mal horchen, ob sich da noch etwas kitten lässt. Leider habe ich deine Seite zu spät entdeckt. Ich habe mich von einer Agentur ködern lassen und mich auf ein Praktikum eingelassen (von zu Haus aus). Es hieß, mit dieser Agentur hätte ich viel mehr Sicherheit usw. Ich sollte Vollzeit arbeiten, mit allem drum und dran, Telefon usw. und dafür 1000 monatlich bekommen. Also unterschrieb ich einen Praktikumsvertrag, es hieß, wenn es nichts für mich ist, könnte ich es einfach beenden. Ich sollte für diese Zeit (2 Wochen) kein Geld bekommen. Nach zwei Tagen merkte ich, dass es super läuft und habe mal hoch gerechnet, was ich eigentlich verdienen könnte. Mir war sofort klar, alles Abzocke bei dieser Agentur und dass ich das alles selbst kann. Als ich dann sagte, ich möchte es nicht weiterführen, hieß es, ich soll nochmal genau den Vertrag lesen und muss das Wettbewerbsverbot einhalten. Da steht, ich soll für 24 Monate(!) nicht selbst senden. Hab ich jetzt Pech? Herzliche Grüße, Lea

    • 2. April 2011 at 20:36 #

      Hallo Lea,

      was Du mir hier geschildert hast, es ist unfassbar. Dich zum Praktikum zu verpflichten, dann noch für eine Zeit unentgeltlich und im Anschluss die 24 Monatsfrist, dass ist das dreiste was ich bisher gehört habe!

      Okay, was kann man machen: Ich kann Dir leider nur ein paar Punkte nennen, was ich in dieser Situation machen würde. Dazu habe ich Dir mal eine Seite im Internet herausgesucht, die wie ich finde ganz interessant für Dich sein könnte:
      rechtslexikon-online.de/Wettbewerbsverbot_Arbeitsrecht.html

      Ein Auszug:

      Voraussetzung eines wirksamen Wettbewerbsverbots ist, dass dem Arbeitnehmer eine monatliche Entschädigung gezahlt wird. Diese Entschädigung muss mindestens die Hälfte des letzten Lohns betragen


      Kannst ja der Agentur gleich mal eine Rechnung schicken 🙂 Spaß beiseite, aber mit dieser Möglichkeit lässt sich die Agentur vielleicht dazu bewegen Dich aus der 24 Monatsfrist raus zulassen?! Ganz wichtig dann, dass muss schriftlich festgehalten werden!!!

      Da so ein Vertrag auch nicht immer von den Agenturen richtig verfasst wird, manche suchen sich die Klauseln aus dem Internet zusammen, könnte es sein, dass dieser unwirksam ist. Das muss aber von einem Rechtsexperten geprüft werden. Falls Du also im Freundes- oder Bekanntenkreis einen Anwalt kennst, solltest Du ihn ansprechen – er unterliegt der Schweigepflicht 😉
      Oder suche in Deiner Stadt nach einer Rechtsberatung, z.B. vom Bezirksamt. Gegen eine geringe Gebühr kannst Du den Vertrag dort prüfen lassen (und bleibst anonym). Anwalts-Foren im Internet würde ich nicht unbedingt besuchen, aber diese Möglichkeit gebe es auch.

      Gut, wenn alles nichts nützt, dann bleibt Dir erstmal nur das Senden auf den Portalen, bei denen Deine Agentur nicht vertreten ist. Ändere aber auch dort Deine Vorschaubilder (andere Hintergründe), sende ohne Gesicht, ganz anderer (Profil)Name und Stadt. Mit dem Alter kann man ja auch schummeln *g* und von einem anderen Platz aus, … .

      Als Hinweis noch, die Erotikchat Portale dürfen Deine Daten an die Agenturen nicht raus geben (nur bei Livestrip bin ich mir nicht sicher, den das ist ein typisches und gern genommenes Portal von Agenturen – auch von einer krassen Agentur aus B mit einer solchen Klausel)!

      Ich persönlich würde auf Visit-x, px24 und 777 trotzdem senden, aber anstiften will ich Dich dazu nicht! Kläre das ab mit der Agentur und der Entschädigung und ich wünsche Dir Glück, dass sie Dich aus dem Vertrag lassen, bzw. ihn aufheben. Mache das am besten schriftlich per Mail oder Fax, damit Du was in der Hand hast. Kein Kontakt am Telefon, sollten sie anrufen, gehe nicht ran und mache den AB aus und nehme auch bis das geklärt ist keine Anrufe von unbekannten Nummern entgegen. Klingt vielleicht ein wenig schräg jetzt, aber sollte es doch irgendwann vor Gericht landen, was ich wirklich nicht hoffe, hast Du aber alles schriftlich und kannst es belegen!

      Okay, wäre toll, wenn Du mich auf dem Laufenden halten würdest und falls ich Dir noch weiterhelfen kann, schreib mich einfach an!

      Liebe Grüße
      Camdy (C.J.)

  3. sabine
    8. April 2011 at 16:00 #

    Halo,
    tolle seite.ich bin absolute anfängerin.habe mich auf einem portal angemeldet.nur wenn ich sehe was die frauen anbieten ohje…….was muß man machen um wenigstens ein bischen zu bekommen? ich sitze und keiner kommt

    liebe grüße

    • 9. April 2011 at 06:42 #

      Hallöchen Sabine,

      ich kann mich auch noch sehr gut an meine Anfangszeit erinnern *g*! Erst habe ich ewig gewartet und wenn dann einer kam, war ich total nervös und wusste nicht was ich mit dem machen sollte. Ich habe den Gästen meist gesagt, dass ich ’neu‘ bin (wenn sie es nicht sowieso schon wussten, denn bei visit z.B. wird es denen ja angezeigt) und doch recht viele übernahmen dann die Gesprächsführung um den Chat dann etwas aufzulockern. Sanft wurde ich damals in die richtige Richtung geführt.
      Als Tipp: Bleib authentisch! 🙂

      So, wie kommt man überhaupt zu Gästen:
      Auch als Anfänger sende auf mehreren Cam Portalen, mindestens 3, also visit, px und 777. Manchmal ist es wie verhext und da besucht mich kein einziger Gast auf einem Portal, dafür habe ich aber auf einem anderen recht gut zu tun.
      Sollten plötzlich auf allen Portalen Gäste kommen und Du schaffst es noch nicht alle Gäste zu ‚bedienen‘, sag ihnen, dass Du gerade noch einen anderen Gast hast und frag jeden einzelnen, ob er etwas später wiederkommen möchte. Ist er interessiert, macht er das auch. Gäste links liegen lassen ist meist schlecht, es sei denn es sind Arschlöcher. Aber das wirst Du schnell merken, wer nett ist und wer nicht 😉
      Wenn Du natürlich merkst, dass Dein jetziger Gast etwas länger bleiben könnte, dann mache ruhig die anderen noch offenen Portale aus oder eben für eine diese Zeit auf Pause.

      Gäste bleiben auch weg, wenn das Fernsehprogramm gut ist und z.B. Fußball läuft. Gehe dann im Anschluss oder kurz vor Ende online. Auch davor ist immer gut. Habe das TV-Programm also immer im Auge!

      Schaue auf welcher Seite Du gelistet bist und versuche Dein Ranking zu verbessern, siehe mein Artikel ‚Seite 1 Girl‘.

      Es gibt noch so einige Punkte, aber versuche es erst einmal mit ein paar mehr Portalen! Und wenn Du um 16 Uhr online gehen solltest und die nächste halbe Stunde kein Gast kommt, dann versuche es noch mal um 17 Uhr oder etwas später. Manchmal muss man das auch einfach aussitzen, durchhalten ist eben angesagt!

      Liebe Grüße
      C.J.

  4. Susi
    8. Mai 2011 at 08:39 #

    Hallöchen,

    seit 4 Jahren sende ich nun bei einer Agentur. Nach nun 2 Jahren habe ich endlich einmal darüber nachgedacht, weshalb ich in Relation zu den Preisen welche die User zahlen nicht einmal die Hälte bekomme. In dem Vertrag steht, dass die Agentur 30% meines Verdienstes bekommt.

    Des weiteren möchte ich aus diesem Vertrag heraus, da es psychisch nichtmehr zu ertragen ist. Es wird beleidigt und gedroht sobald man nicht arbeitet, Telefonterror ist gang und gebe und auch Sperrung der Profile wurden schon vorgenommen.

    Ist das denn rechtens? Auch in meinem Vertrag ist eine Klausel eingearbeitet welche besagt, dass ein Wettbewerbsverbot von einem Jahr festgesetzt ist. Zudem gibt es bei zig Verstößen Geldstrafen Drohungen welche die Summe von 8000€ weit übersteigt.

    Ferner noch in einem der Portale bekomme ich nichtmal eine Einsicht. Nach Bitte um Informationen zum Stand der bisher verdienten Provision, bekam ich die Antwort doch immer erst nach 2 Tagen zu fragen, und auf die Frage wie man evtl. ausrechnen kann wieviel man an den Usern dieses Portales verdient gab es nur eine kurze Erläuterung von wegen das wäre zu Unterschiedlich und zu kompliziert das aufzulisten. Angeblich solle es doch demnächst ein Tool geben welches die einsicht in die Verdienststatistik erlaubt. Dies ist jedoch bis heute nicht erschienen.

    Nun sehe ich nur wenige Auswege. Entweder ich bleibe weiterhin dort und ertrage diesen Hohn und bekomme weiterhin weniger als ich verdiene und weikß noch nichtmal wieviel,

    oder ich kündige, und kann ein Jahr weder für mich noch für dritte oder sonstwem in den Portalen arbeiten.

    Gibt es eine realistische Chance aus diesem Vertrag zu kommen? Da ja auch noch Anstiftung zum Betrug, sprich verschweigen gegenüber Ämtern des Verdienstes vorliegen könnte es auch im Interesse der Agentur sein dies nicht puplic zu machen. Allerdings erwartet mich dann auch eine Geldstrafe. xxxx€ muss ich schon zurück zahlen. Und trotzdem stiftet sie an ich brauche doch nicht jeden Chat abrechnen zu lassen. (es ist doch selbst nicht rechtens, wenn im Vertrag steht dass der Sender allein für die versteuerung ect. verpflichtet ist).

    vielleicht gibt es auch die Möglichkeit bei den Portalen tätig zu bleiben nur ohne Agentur.

    Ich habe auch den Artikel im Arbeitsrecht gelesen, welche die Agentur zu einer Zahlung verpflichtet, welche die Hälfte des im letzten Monat verdienten Geldes verlangt.
    Jedoch wäre dies einzufordern in meinem Sinne unklug da ich nicht gemeldet bin. Bekomme aber derzeit auch kein ALG2 oder sowas.

    Ich hoffe du kannst mir helfen und mir einen Rat geben.
    Es ist wirklich sehr dringend.

    mit Sonne,
    Susi

    • 13. Mai 2011 at 23:52 #

      Liebe Susi,

      erst einmal vielen Dank, dass Du mir das doch recht ausführlich beschrieben hast! Trotzdem sind ein paar Dinge ohne weitere Informationen für mich schwierig zu beantworten, daher kann ich Dir wirklich nur den Rat geben, lasse Dich von einem Anwalt beraten!

      Die Zweit-Kommentarin hier ist ebenfalls zum Anwalt gegangen und es stellte sich heraus, dass ihr Vertrag von der Agentur nicht richtig verfasst wurde und sie somit an nichts gebunden ist und sie diesen Vertrag laut Anwalt einfach ignorieren kann.

      Wie das also in Deinem Fall ist, solltest Du unbedingt prüfen lassen. Mit Sicherheit wirst Du ein paar Euros investieren müssen, aber weiter dieser Schikane ausgesetzt zu sein, das ist wirklich keine schöne Situation!

      Wie ich aus Deinem Text entnehmen kann bist Du nicht fest bei der Agentur angestellt, bzw. arbeitest nicht auf Lohnsteuerkarte. Somit wirst Du wahrscheinlich einen Vertrag über eine freiberufliche Tätigkeit mit der Agentur haben. In diesem Fall bist Du selbst für die Versteuerung Deiner Einnahmen verantwortlich! Ein Betrug seitens der Agentur liegt dann nicht vor.
      Jeder Freiberufler oder Selbständiger muss seine Einnahmen eben selber beim Finanzamt angeben und versteuern (oder der beauftrage Steuerberater).

      Jeder Sender, der sich bei den Cam Portalen direkt anmeldet, unterliegt ebenfalls gewissen Auflagen, die auch eine Vertragsstrafe nach sich ziehen können.
      Als Beispiel ein Auszug von den AGBs von VX:

      Dem Darsteller ist untersagt:

      Illegale Inhalte über das System von VISIT-X anzubieten und/oder auf Nachfrage durchzuführen; insbesondere sind bei den Darbietungen keine sexuellen Handlungen mit Minderjährigen, Schutzbefohlenen oder Tieren erlaubt, ebenso wenig gewaltverherrlichende Darstellungen;
      Minderjährigen oder Schutzbefohlenen in irgendeiner Weise Schaden zuzufügen;
      eine natürliche oder juristische Person zu belästigen, zu bedrohen, zu verleumden, in Bedrängnis oder Verlegenheit zu bringen oder diesen in sonstiger Weise Unannehmlichkeiten zu verursachen;
      in VISIT-X oder die mit VISIT-X verbundenen Server oder Netzwerke einzugreifen oder diese zu unterbrechen oder Vorschriften, Verfahren oder sonstige Regeln für Netzwerke, die mit VISIT-X verbunden sind, nicht einzuhalten;
      VISIT-X oder Teile davon, ihre Benutzung sowie den Zugang zu VISIT-X zu kopieren, zu vervielfältigen, nachzuahmen, zu verkaufen, weiter zu verkaufen oder für kommerzielle Zwecke gleich welcher Art zu nutzen, sofern ihm dies nicht ausdrücklich schriftlich von VISIT-X gestattet wurde;
      sich zugleich als Besucher bei VISIT-X unter einem anderen Namen anzumelden und seine eigenen Darbietungen über einen weiteren Internet-Anschluss zu besuchen;
      sich als eine andere Person auszugeben, beispielsweise als Vertreter von VISIT-X oder eines in sonstiger Weise für VISIT-X Verantwortlichen, oder eine nicht bestehende Beziehung zu solchen Personen vorzugeben;
      personenbezogene Daten anderer Darsteller oder Besucher zu erheben, zu verarbeiten oder auf sonstige Weise zu nutzen;
      werbende Maßnahmen jeglicher Art innerhalb seiner Darstellungen, die über VISIT-X angeboten werden, vorzunehmen, es sei denn, es handelt sich um Werbung für seine Tätigkeit als Darsteller bei VISIT-X;
      andere Darsteller und Besucher abzuwerben;
      nach Beendigung des Vertrages im Rahmen von VISIT-X Leistungen anzubieten; hiermit ist ausdrücklich auch eine erneute Anmeldung unter dem eigenen oder einem fremden Namen oder unter Pseudonymen, Künstler- oder Phantasienamen ausgeschlossen, es sei denn, VISIT-X stimmt einer erneuten Anmeldung vorher schriftlich zu.

      Bei einem oder mehreren Verstößen gegen die im vorstehenden Absatz genannten Verbote, sowie bei Verstößen gegen die Hausordnung, ist VISIT-X berechtigt, die aktuelle Chat-Verbindung sofort zu beenden, dem Darsteller fristlos zu kündigen und ihn von VISIT-X auszuschließen. Sollten Anhaltspunkte für strafrechtlich relevante Darbietungen oder sonstige Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen vorliegen, wird VISIT-X Strafanzeige gegen alle Beteiligten erstatten und diese von jeglicher Nutzung der Dienste von VISIT-X ausschließen. Unabhängig von einer strafrechtlichen Verfolgung und unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhanges, verpflichtet sich der Darsteller für jeden Verstoß gegen die im vorstehenden Absatz bezeichneten Verbote zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von Euro 5.100,00 pro Verstoß an VISIT-X; die Geltendmachung weiterer Ansprüche, insbesondere von Schadensersatz bleibt ausdrücklich vorbehalten.

      Und dann gibt es auch noch ein paar weitere Punkte.
      Die Frage ist jetzt natürlich, wofür Du eine Strafe zahlen musst?! Wenn es bei Dir um arbeitstechnische Dinge geht, wie z.B. das Du immer um 8 Uhr anfangen zu senden sollst und Du Dich nicht daran hältst. Ob das rechtens ist als Freiberufler, dazu müsstest Du wirklich einen Anwalt konsultieren!

      Nehme zu dem Gespräch alle relevanten Unterlagen mit, auch Rechnungen. Auf diesen sollte auch drauf stehen, was Du wann, wo und vor allem wie viel Du verdient hast. Dort könnte man Dir auch genau erklären, was das mit dem Wettbewerbsverbot auf sich hat und wenn Du ein Recht darauf hast, wie Du das Deiner Agentur dann verklickern kannst 😉

      Ich persönlich glaube, dass Du gute Chancen hast, um aus dem Vertrag heraus zu kommen! Aber eben nur mit professioneller Hilfe. Das Geld, was Du wohl investieren musst, wirst Du bestimmt hinterher, wenn Du Dich bei den Portalen direkt anmeldest aber schnell wieder raus haben!

      Ich drücke Dir die Daumen und es tut mir leid, dass ich Dir so erst mal nicht weiterhelfen kann. Sollte mir noch etwas einfallen, werde ich mich per Mail melden.

      Gib‘ jedenfalls nicht nach und bleibe dort und gehe im Anschluss den richtigen Weg und melde beim Finanzamt Deine Tätigkeit. Es erspart Dir eine Menge weiteren Ärger.

      Liebe Grüße
      C.J.

  5. Jessi
    3. Oktober 2012 at 00:09 #

    Hallo,

    Ich denke auch schon einige zeit drüber nach als Cam Girl zu arbeiten
    Aber wenn ich das hier so lese mit den Agenturen denn vergeht mir ja alles
    Echt. Nochmal was genau und wie kann ich Handeln um ohne Agenturen zu
    Senden das mein komplettes verdientes Geld auf mein Konto landet,
    Wo genau muß ich mich anmelden und gibt es da auch gleich mehrere wo
    Ich mich dann anmelden kann und wie funktioniert es dann mit Seite erstellen usw.
    wie gesagt komplett neu Einsteiger und wenn denn will ich alles richtig machen???
    Liebe Grüße Jessi

    • 3. Oktober 2012 at 02:38 #

      Hallo Jessi,

      Du kannst problemlos ohne Agentur als Camgirl arbeiten, denn das bekommst Du schnell hin! 😉

      Für den Anfang brauchst Du neben einer guten Webcam auch ein paar erotische Fotos und ein kurzer Videoclip wäre auch nicht verkehrt – kannst Du auch alles dann mit Deiner Webcam aufnehmen.
      Dann meldest Du Dich direkt bei den Webcam Portalen (Übersicht der besten dt. Camportale im Blog) an, dabei ist egal auf wie vielen Camportalen Du dann senden möchtest – wenn Du jedoch auf mehr als einem arbeiten willst, brauchst Du noch eine kostenlose Videosplitter Software.
      Nach der Anmeldung bei einem Camportal füllst Du Dein Profil aus; Texte, lädst Bilder & wenn vorhanden Deinen Clip hoch und dann kannst Du auch schon loslegen mit dem Geld verdienen. Mehr ist das gar nicht und Dein Umsatz wird Dir komplett ohne Abzüge auf Dein Konto überwiesen 😉

      LG
      C.J.

  6. Jessi
    3. Oktober 2012 at 08:26 #

    Hey,

    So ne schnelle Antwort mit allen links hey Dankeschön ;-))

    Liebe Grüße

    • 3. Oktober 2012 at 12:21 #

      Gerne doch, Jessi 🙂

  7. Jacky
    17. Oktober 2012 at 07:44 #

    HALLO,

    erstmal muss ich sagen das ich voll begeistert bin von deinen aussagen. Ich arbeite auch noch in einer agentur allerdings bin ich auch noch in der probezeit nun lief der erste monat ziehmlich gut… nur als ich mein lohn gesehen habe wurde mir anders hab noch nicht mal 400 euro bekommen viel weniger… nun steht bei mir im vertrag auch was von den wettbewerbsverbot da heisst es ich darf mich 24 monate nicht auf den portalen anmelden wo die agentur mit arbeitet… und mache ich es und verstoße gegen die regel soll ich angeblich eine vertragsstrafe von 5000 euro zahlen!!!

    Ist das überhaupt rechtens oder nur angst mache ? Ich môchte ohne agentur aufjedenfall weiter arbeiten als camgirl auch auf den portalen 777, px24, vx, camwold

    Kannst du mir helfen ?? Ich sage dir auch gerne bei welcher agentur ich bin.

    Ich freue mich über eine antwort von dir

    • 18. Oktober 2012 at 09:16 #

      Hi Jacky,

      namentlich kenne ich zwar ein paar Agenturen, jedoch wie das bei denen mit den Verträgen aussieht und ob die alle von einem Anwalt erstellt bzw. geprüft worden, somit also rechtens sind, das kann ich Dir leider gar nicht beantworten. Zu meiner Agenturzeit (2007) gab es diese Wettbewerbsverbot-Klausel noch gar nicht und wie Du ein paar Kommentare weiter oben lesen kannst, müsste Dir die Agentur als Arbeitnehmer eine monatliche Entschädigung zahlen:

      „Voraussetzung eines wirksamen Wettbewerbsverbots ist, dass dem Arbeitnehmer eine monatliche Entschädigung gezahlt wird. Diese Entschädigung muss mindestens die Hälfte des letzten Lohns betragen“

      Infos findest Du dazu unter rechtslexikon-online.de/Wettbewerbsverbot_Arbeitsrecht.html

      Da ich Dir hier hier aber nichts falsches raten möchte, empfehle ich Dir mal eine Verbraucherzentrale aufzusuchen, verbraucherzentrale.de/faq_verbraucherzentralen.php – ich war damals mit meinem Handyvertrag bei denen und gegen eine geringe Gebühr (ich zahlte damals 15€) bekommst Du eine Rechtsberatung. Falls Du auf dem Land wohnst und keine ‚Filiale‘ von denen aufsuchen kannst, gibt es auch die Möglichkeit dort anzurufen – abgerechnet wird dann über eine 0900-Nummer. Ich denke, so oder so bist Du damit dann auf der sicheren Seite! 😉

      Schreibe Dir vorher alles auf, also Deine Fragen & habe auch den Vertrag zur Hand, falls Du eine Verbraucherzentrale aufsuchst bzw. dort anrufst. Meist ist man doch ein wenig aufgeregt, schließlich geht es ja auch um etwas und so vergisst Du dann nichts in diesem Moment.

      Ich drücke Dir die Daumen, dass sich das schnell und zu Deinen Gunsten klärt und Du dann ohne Agentur so richtig durchstarten kannst!!! 🙂

      Liebe Grüße
      C.J.

  8. Jessi
    9. November 2012 at 11:18 #

    Hallo,

    Ich Jessi nochmal,hab jetz von Visit den Cam Splitter aber finde da keine Einstellung das man mehrere darüber laufen lassen kann sondern geht nur eine oder hab ich was übersehen?

    • 9. November 2012 at 14:21 #

      Hi Jessi,

      schau mal hier
      http://camgirljob.net/der-cam-splitter/

      Der Cam Splitter teilt das Videosignal und Du musst dann in den div. Sendetools den Splitter als Videoquelle angeben 😉

      Viele Grüße
      C.J.

  9. Anja
    23. Dezember 2012 at 03:28 #

    Hallo C.J. ,

    ich schaue hin und wieder hier auf Deine Seite und finde sie echt toll! Deine Tipps und Links sind sehr hilfreich. Auch für mich, obwohl ich eigentlich schon ein alter Camhase bin. Ich habe beim Googlen ein zwei Agenturen entdeckt, die Camgirls mit Lohnsteuerkarte und allem drum und dran einstellen. Allerdings wollen sie nur Camgirls, die auch viel zeigen. Da ich aber seit einiger Zeit nur noch als Camdomina senden möchte, wollten die mich nicht einstellen. Ich möchte aber weiterhin SM machen, weil es mir wirklich Spaß macht und ich mich (auch aus persönlichen Gründen) nicht mehr nackig mit Toys etc zeigen möchte. Kennst Du Agenturen bzw. Portale, die auch SM-Girls auf Steuerkarte suchen? Würdest Du das außerdem empfehlen oder lieber die Selbstständigkeit befürworten? Es gibt ja einiges zu beachten, wie z.B. Arbeitszeiten, Beiträge zur Krankenversicherung, Ausfall durch Krankheit. Bisher habe ich nur nebenbei mit Gewerbeschein gesendet und nie lange Vollzeit gesendet. Ein Versuch als selbstständiges Camgirl ist vor ein paar Jahren gescheitert, weil ich einfach keine Lust mehr auf „sexy Hausfrau zeigt alles“ hatte. Ich hatte dann andere Jobs und nur noch zum Spaß gesendet. Jetzt als Camdomina ist das anders. Das könnte ich mir auch als Hauptjob vorstellen. Immer, wenn ich online war, hatte ich gut zu tun und auch schnell ein paar Stammkunden. Nach einer kleinen Pause möchte ich jetzt nächstes Jahr wieder voll durchstarten. Die Frage ist nur wie?

    Ich wünsche Dir schöne Weihnachtstage und bin gespannt auf Deinen Rat.

    LG,

    Anje

    • 24. Dezember 2012 at 20:32 #

      Hallo Anja,

      was Du geschrieben hast, kommt mir doch irgendie bekannt vor *g*. Ich fand es die erste Zeit noch ganz spannend mich vor der Cam nackig zu machen, aber irgendwann war da die Luft raus und es war irgendwie nur noch anstregend und langweilig. Ich wollte mich damals auch komplett mit dem ‚Camgirl sein‘ selbständig machen, aber ich habe es einfach nicht geschafft (und auch ausgehalten) ständig online zu sein und mir immer das ‚zieh dich aus‘ anhören zu müssen. Nichts gegen das Ausziehen, aber die Art wie die User ihre Forderungen nun immer häufiger stellten, da blieb bei mir der Spaß auf der Strecke und ich sah da für mich keine Chance, dass 6 bis 8 std. am Tag durchzuhalten.
      Nach einer längeren Pause dann – ich habe das Senden dann doch irgendwann wirklich vermisst – habe ich mir zu meinen ’normalen‘ Profilen bei den Camportalen jeweils noch ein Fetisch/SM Profil zugelegt. Jetzt switche ich immer und wenn mir die normalen Camsex User mal wieder zu viel werden, dann gehe ich einfach mit meinen Fetischprofil online. Mal abgesehen davon, dass ich die dominant/devote Usergruppe als viel dankbarer empfinde, springt dabei auch um einiges mehr bei rum. Das wäre für mich persönlich der Hauptgrund, warum ich das lieber in Eigenregie machen würde, als für eine Agentur zu arbeiten.
      Ich kann das zwar mit einer Festanstellung gut verstehen, gerade wegen der diversen und auch von dir angesprochenen Absicherungen, aber als dein eigener Boss bist Du viel flexibler und hast einfach mal mehr Möglichkeiten. Mit Sicherheit auch mehr Verantwortung, aber Du weißt dann eben für wen Du arbeitest. Ich bin mir auch gar nicht sicher, wie schnell eine solche Festanstellung in diesem Job gelöst werden kann, wenn es bei dem Camgirl mal nicht gut läuft?!
      Es tut mir leid, wie Du vielleicht merkst, ich bin da nicht so der Fan von Agenturen. Ich hatte mit meiner damaligen Agentur so keine Probleme gehabt, aber die Girls die ich bisher über meine Seite kennengelernt habe und die für eine Webcam Agentur gearbeitet haben, ob nun in Festanstellung oder als freie Mitarbeiterin, bei manchen Geschichten hat’s mich fast umgehauen. Ich kann dir dahingehend also gar keinen Rat geben bzw. eine passende Agentur vorschlagen.

      Und was die typischen Webcam Portale betrifft, die stellen so ja auch niemanden fest an. Einzig SaDorado wäre da eine Möglichkeit, um als Camdomina zu arbeiten. Ich bekamm erst kürzlich das Angebot dort exklusiv zu arbeiten. Wollte mich aber nicht ‚verpflichten‘ lassen ständig online zu sein. Da ich für einen 6 bis 8 std. Tag außerdem auch gar nicht mehr die Zeit habe, hakte ich auch nicht weiter nach z.B. ob es dann eine Festanstellung gewesen wäre.
      Denke aber, dass das für eine Vollzeit-Camdomina der beste Arbeitsplatz wäre. SaDorado, CamDorado sowie nowyoo gehören ja zu FunDorado und wenn Du dort vielleicht eh schon sendest, wäre das schon mal ein guter Einstieg. Ich weiß jedenfalls, das sie gute Camdominas suchen. Du kannst dir ja mal die Seite anschauen unter sadorado.de (und dann -> Live Cams) und gucken, ob das was für dich wäre?!
      Wenn Du interessiert bist, würde ich einfach den FunDorado Support ( oder aber auch über nowyoo mit Angabe deines Profils) anschreiben oder besser gleich direkt anrufen und einfach mal nachfragen. Die sind da alle echt nett! 🙂

      Und wenn Du um eine Selbständigkeit gar nicht herum kommen solltest, es gibt tolle Programme z.B. von WISO damit Du auch mit deinen Einnahmen/Steuer gut klar kommst. Die Krankenkassenbeiträge sind ja auch bis zu einem gewissen Grad nach Höhe des Einkommens gestaffelt. So oder so, Du kannst mich jederzeit gerne hier anschreiben!

      Oki, ich wünsche dir auch ganz schöne Weihnachtstage!!!
      Liebe Grüße

      C.J.

➲ Es tut mir sehr leid, aber aus privaten Gründen ist die Kommentarfunktion bis auf weiteres deaktiviert.

nach oben