Die richtige Webcam zum Senden


Das wichtigste Ausstattungsmerkmal einer Senderin ist ihre Webcam! Je besser die Bildqualität, desto eher besteht auch die Chance für eine längere Verweildauer des Users bei Dir im Chat!

Bei der Auswahl der Webcam sollte man sich schon ein wenig informieren. Sicherlich reicht für den Anfang eine Cam für 20 Euro, z.B. von Logitech die man günstig auf Ebay ersteigern kann. Diese ist aber nur dafür gedacht, um anfangs erst einmal zu testen, ob diese Tätigkeit überhaupt für einen etwas ist!
Ansonsten sollte man sich aber schon eine Cam zulegen, die etwa um die 50 Euro und aufwärts beträgt. Der Kunde wird es mit einem längeren Aufenthalt in Deinem Chat danken. Und dann hat man den Anschaffungspreis auch schnell wieder raus ;-)!

Wer nicht gleich so viel Geld über hat, kann sich aber eine teurere Cam bei Otto auf Raten kaufen! So hatte ich das damals mit meinem PC gemacht.

Warum eine so teure Webcam? Ganz einfach! Die Logitech Quickcam Pro 9000 beispielsweise hat genau die richtigen Eigenschaften zum Senden:

  • – Carl Zeiss®-Optik mit Autofokus: Höherer Detailreichtum und Klarheit dank Carl Zeiss®-Optik. Die Bilder bleiben auch bei Nahaufnahmen gestochen scharf.
  • – Hohe Auflösung: Bilder so realistisch wie noch nie mit 8 Megapixel und HD-Qualität
  • – RightLight™ 2: Passt die Bilder auch bei schlechter Beleuchtung oder Gegenlicht dynamisch an
  • – Integriertes Mikrofon mit RightSound™: Deutliche Gespräche ohne störende Echos und Hintergrundgeräusche
  • – Weitwinkelobjektiv und intelligente Gesichtsverfolgung: Damit Sie immer im Bild bleiben.

(Quelle: Logitech.de)

Natürlich gehen auch Webcams von anderen Herstellern mit vergleichbaren Ausstattungen!

Die Kunden bezahlen recht viel pro Minute, somit für den Chat mit Dir. Wer ein flüssiges und scharfes Bild dem User liefert, schafft mit einer solchen Kamera die besten Voraussetzungen um ihn so länger im Chat halten zu können.
Bei einer schlechten Bildübertragung verlassen über 90% der Kunden den Chatraum sofort nach dem Eintreten wieder.

Das Anschließen und Verwenden von Internetkameras (Webcams) ist ganz einfach:
Kamera aufstellen, per USB anschließen, den mitgelieferten Software Treiber installieren und dann kann es auch schon losgehen.
Wer auf mehr als einem Portal sendet, braucht noch einen Videosplitter. Ein solches Programm bedeutet, dass das Kamerabild auf die verschiedenen Sendetools aufgeteilt wird. Mehr dazu, aber in einem anderen Post.
An diesen Splitter kommt man ganz einfach und kostenlos ist er auch. Viele Erotikchat Portale bieten diesen ebenfalls zu ihren Software-Sendetools automatisch mit an. Je nach Portal auf dem Du Dich angemeldet hast, schaust Du dort nach, wo es auch die Sendersoftware zum Downloaden gibt!

Webcam in Gebrauch nehmen

Webcam mit den PC verbinden

Per USB-Kabel, welches fest mit der Webkamera verbunden ist, wird diese an einer freien USB-Buchse angeschlossen. Sollte das Kabel nicht lang genug sein, um z.b. den unter dem Tisch stehenden PC zu erreichen, muss man sich ein Verlängerungskabel zu legen. 2 Meter gibt es bei Ebay für etwa 3 Euro inklusive Versand. Überlege auch gleich beim Kauf eines USB-Verlängerungskabels, ob es nicht vielleicht auch 5 m sein sollen. So kannst du die Cam überall mit hin nehmen oder sie einfach am anderen Zimmerende anbringen. Achte darauf, dass dies Kabel USB 2.0 hat und eine A-Buchse/A-Stecker, meist als A/A angegeben.
Einige Amateure bieten ihren Gästen mittlerweile die Möglichkeit sie mit mehreren Webcams gleichzeitig zu beobachten, dafür benötigt man dann aber mehr als eine Webcam. Mehr weiß ich an dieser Stelle aber darüber nicht.

Das Aufstellen der Webcam

Man sollte auf eine ausreichende helle Umgebung achten! Eine Schreibtischlampe mit genügend Watt (mindestens 40W) ist definitiv besser als im Kerzenschein da zu sitzen. Kerzenlicht kann zwar ganz romantisch sein, aber die billigen Webcams liefern dann kaum ein brauchbares Bild!
Noch ein Tipp: Beim Kauf auf eine zusätzliche Halterung für die Internetkamera achten. Diese kann als Zubehör mit dabei sein und wenn man sie noch an einer weiteren Stelle befestigen kann als am Monitor, denn nicht jeder Monitor ist für eine Halterung der Cam geeignet, bringt das mehr Abwechslung für Dich und den User vor der Cam.

Frames der Webcam

Frames bedeutet nichts anderes, als wie viele Bilder pro Sekunde übertragen werden können. Nicht zuletzt braucht man aber auch eine gute DSL-Verbindung, sowie einen leistungsstarken Rechner, um auf die volle Framezahl zu kommen. Auf diesen Wert sollte man unbedingt beim Kauf einer nicht aktuellen Webcam achten! Die neueren Webcams liefern alle bis zu 30fps (30 Bilder pro Sekunde).
Ist die Framezahl pro Sekunde zu gering wird das Bild nicht flüssig übertragen. Für ein ruckelfreies Bild sollte die Webcam mindestens 25 Frames (Bilder) pro Sekunde machen. So bekommt der Gast einen angenehmen Stream und bedankt sich mit einem längeren Aufenthalt im Chat!

Manche Portale ‘belohnen’ eine solch schnellere Bildübertragung, ab 25/30 Bilder pro Sekunde, mit einem extra ‘HD’-Zeichen auf dem Vorschaubild.

Sollte man mit der Webcam Fotos für die Profile machen?

Sicher kann man mit einer sehr guten Webcam auch Fotos schießen und diese dann für sein Profil, bzw. das Vorschaubild nutzen. Ich empfehle aber die Fotos nach wie vor mit einem richtigen Fotoapparat zu machen. Die Auflösung ist meist um ein vielfaches höher, damit sind die Fotos schärfer und von der Detailgenauigkeit kann eine Webcam da nicht mithalten. Wer seine Fotos auch noch bearbeiten möchte, z.B. mit Photoshop sollte wirklich nur hochauflösende Fotos zur Bearbeitung nutzen. Aber für einen schnellen Schnappschuss reicht die Webcam alle mal.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,50 von 5 Punkten bei 2 Bewertung(en).
Loading...

Schlagwörter: , ,

Kommentarfunktion geschlossen.

➲ Es tut mir sehr leid, aber aus privaten Gründen ist die Kommentarfunktion bis auf weiteres deaktiviert.

nach oben